Bergzeitfahren in Krupka 2006

Krupka ist einer kleiner Ort am Südrand des tschechischen Erzgebirges, etwa 5km östlich von Dubí und der Europastraße E55. Bekannt ist insbesondere das 500m oberhalb des Orts befindliche Mückentürmchen, ein Ausflugslokal oben auf dem Komáří Vížka (Mückenberg) in 800m Höhe. Jedes Jahr gibt es von Krupka aus dort hinauf ein Bergzeitfahren - mit Fahrrad versteht sich!
Und da wollte ich mit dabei sein, obwohl ich kein Rennrad habe. Ich habe mich 3 rennradfahrenden Kameraden aus Dresden angeschlossen. Wir haben alle zum ersten mal dort mitgemacht. Der Start fand zwischen 10:00 und 11:00 statt (je nach Klasse, es gibt für Kinder, Frauen und Männer Starts). Die Anfahrt war mit dem Rad über Kreischa, Glashütte, Geising, Zinnwald und Dubí etwa 63km. Da hat man schon was drauf, bevor das Rennen überhaupt los geht. Am Start waren jeden Menge recht professionell aussehende Fahrer. Ganze Mannschaften waren mit Auto angereist. Ich glaube, wir waren die einzigen Deutschen, bin mir aber nicht sicher. Der Anstieg ist etwa 5,5km lang und geht ca. 500 Höhenmeter hinauf. Anfangs, die ersten vielleicht 1,5km sehr steil, dann wird es angenehmer. Da ich der einzige ohne Rennrad - also mit normalen Trekkingrad - war habe ich mir nicht allzuviel vorgenommen: Dabei sein ist alles, oben ankommen das Ziel! Natürlich wollte ich schon für meine Verhältnisse ein ordentliches Rennen abliefern, die 30-minuten Marke wäre toll.
Beim Start um 11:00 ging gleich die Post ab, viele donnerten los, dass die Kurbel kracht! Ich habe mich gleich als letzer eingereiht, wollte das steile Stück erstmal so gut wie möglich absolvieren. Unterwegs konnte ich noch drei Fahrer (wenn ich mich nicht verzählt habe...) einholen. Und ich habe die 30-minuten Marke etwa geschafft. Wir alle ruhten uns oben noch eine Weile aus. Wir waren wohl die letzen Teilnehmer, die sich wieder runter nach Krupka auf den Weg machten. Für uns recht ärgerlich, ginge es doch von hier nur runter bis Dresden! Krupka liegt aber auf der anderen Seite des Erzgebirgskamms. Aber die Startnummern wollten wieder abgegeben und im Gegenzug die Ausweise wieder abgeholt werden. Zudem gab es in Krupka auch die Siegerehrung. Also wieder runter, mit dem Wissen, dass wir irgendwo wieder über den Erzgebirgskamm müssen. Aber es hat sich gelohnt! Eine unserer Mitstreiterinnen hat den zweiten Platz gemacht, prima! Dafür gab's einen kleinen Geldpreis - etwas mehr als das Startgeld.
Der Rückweg war: lecker Mittagessen in Dubí, rauf nach Mikulov (fährt sich besser als Krupka) und in Moldava rüber über die Grenze, dann über Schmiedeberg, Dipps' und Kreischa runter nach Dresden (Danke für den Windschatten!). Insgesamt heute 147km, dabei 3 mal aufs Erzgebirge hoch!
Noch zwei Worte zum Wetter: kalt, windig. Es waren so 12 grad in Dresden, entsprechend kühler - und windiger - im Erzgebirge. Aber zum Glück gab's nur früh ein paar Regentropfen.

Mal zum Vergleich der schnellste Fahrer und meine Zeit:
   Platz   Zeit                  km/h
   1       0:18:59               17,4
   22      0:30:21  (+11:22,0)   10,9
Also, da habe ich noch was nachzuholen! Und nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder dabei...

Hier nochmal der Link auf die Internetseite des Rennens Krupka - Komáří Vížka mit Fotos und Ergebnissen.
[ addr: 54.156.82.247 | cnt: 362721 | usr: 2ms | sys: 3ms ]